Herrenwies, DE Experiment Landschaft / Petrifizierende Monumente

pm1
pm1
pm2
pm2
pm3
pm3
pm4
pm4
pm5
pm5
pm6
pm6
pm7
pm7
pm8
pm8
pm9
pm9
pm10
pm10
pm11
pm11
pm12
pm12
pm13
pm13
pm14
pm14
pm15
pm15
pm27
pm27
pm28IMG_0958
pm28IMG_0958
pm29
pm29
pm30
pm30
pm31
pm31
pm32
pm32
pm33
pm33
pm34
pm34
pm35
pm35

Das Projekt ,,petrifizierende Monumente’’ ist ein Experiment welches, mit  Hilfe von Brennnesseln und Schachtelhalmextrakt, eine konzentrierte Versteinerung ausgewählten Waldinhalts zur Folge haben soll, es ist ein Versuch im gegebenen Rahmen optimale Bedingungen für eine natürliche Versteinerung zu schaffen.

 

Im ersten Schritt bewegen sich die Künstler durch den Wald, sammeln Gegenstände aus dem Wald zusammen und dokumentieren jedes Objekt einzeln. 250 Objekte wurden gesammelt .  Die Schubkarre wurde als einheitlichen Rahmen verwendet.  Die Objekte wurden an drei Standorten zusammengetragen . An diesen Standorten werden nun ca. 2m2 große Netze ausgebreitet und ein ca. 1,50m langes Stück Holz wird im Zentrum des Netzes ca. 0,2m tief in den Boden gesteckt. Die gesammelten Objekte werden entlang dieses Holzes aufgetürmt und mit Schachtelhalmextrakt übergossen. Nun wird eine großzügige Schicht Sand aufgeschüttet um eine möglichst geringe Sauerstoffzufuhr zu erzeugen , während die darauf folgende Schicht Erde, einen erhöhten Druck aufbauen soll . Alles wird fest zusammen gedrückt. In der äußersten Schicht werden Brennnesselsetzlinge eingesetzt. Das Netz wird nun von allen Seiten in ca. 1,30m Höhe am Stamm verschnürt. Es entsteht eine pyramidenartige Form aus der keine Erde entweichen kann. In den folgenden Jahren werden die Brennnesseln mit ihren Wurzeln durch das Innere der „Netzkegel“  wachsen und sich ihren Weg in den tieferen feuchten Waldboden bahnen. In der Folge sind die einzelnen Petrifizierungs Stationen über ein natürliches Wurzelfundament im Boden verankert , die Brennnesselpflanzen wachsen entlang der Form nach oben. Eine nahtlose Verbindung zwischen den Objekten und dem Wald hat statt gefunden.

Nach einem Jahr nach der Realisierung  wurde eine Auflage von 13 Dokumentationen in eine Schubkarre metallische Box produziert. 

 

Marlon Lanziner I Valentino Biagio   2014          www.experiment-landschaft.de